Segellehrer
 

Navigation, Segeltrimm, Seemannschaft, Wetterkunde, Ausweich- und Fahrregeln, Technik an und unter Deck etc.: Gerade das Seesegeln umfasst so viele Aspekte, die es gleichermaßen zu beherrschen gilt, dass man eigentlich nie wirklich auslernt (zumal man auf See auch selten zweimal in die gleiche Situation kommt – irgendetwas ist immer anders und verlangt nach einem angepassten Vorgehen) – aber gerade darin liegt doch auch ein großer Reiz dieser Sportart, der nicht nur die Segelschulen faszinieren dürfte ;-).

 

 

 

 

www

Als die beiden Vollblutsegler Karl Köhler und Calle Sibbert die rennomierte, altneigesessene Hamburger Segelschule „Käpt´n Prüsse“ übernahmen, erfolgte auch Mulons Einstieg als Segellehrer (vor allem auf Geheiss von Karl, den ich ohnehin zu meinen wichtigen seglerischen „Mentoren“ zähle – an dieser Stelle nochmal großen Dank dafür).

Seitdem fährt Mulon im Auftrag der Segelschule unter anderem Ausbildungstörns für angehende Yachtskipper mit anschließender Praxisprüfung (SKS) auf der Ostsee. Darüber hinaus führt er gemeinsam mit Karl jeden Winter durch den Theoriekurs zum Sportseeschifferschein (SSS), der zum gewerblichen Führen von Yachten gestzlich vorgeschreiben ist (wird auch im Kombination mit SHS angeboten) – unterrichtet in diesem Zusammenhang unter anderem Radar- und Wetterkunde, elektronische Navigation und Seemannschaft.

Auch dieser „Job“ gestaltet sich sehr reizvoll, denn erstaunlicherweise kann man auch als Ausbilder viel dazulernen – von den vielfältigen Fehlern, die von den Schülern naturgemäß gemacht werden, über Aspekte der Crewführung und der Kommunikation an Bord, bis zu Fragen der sozialen Kompetenz (für mich haben die Ausbildungstörns in dieser Hinsicht jedenfalls nicht unwesentlich mit dazu beigetragen, mich als Schiffsführer weiterzuentwickeln). Ganz davon abgesehen, dass es außerdem sehr viel Spaß macht, die eigene Leidenschaft am Hochseesegeln auch anderen vermitteln zu können. Es ist jedenfalls immer eine große Freude, wenn man von ehemaligen Schülern hört, dass sie seglerisch „am Ball geblieben“ sind und sie von ihren Folgetörns berichten.

„Last but not least“ wurde der Mulon schließlich vor ein paar Jahren auch noch zum Prüfer für die amtlichen Sportbootführerscheine (Binnen und See, Segel und Motor, einschließlich SKS) bestellt.

ww


Der beste Ort, um Segeln zu lernen

Ob Yacht oder Jolle,
ob Binnen oder See,
ob mit Regatta- oder Tourenseglerambitionen

Segelschule Prüsse

Die Segelschule „Käpt´n Prüsse“ an der Hamburger Außenalster

www.pruesse.de

 

Mulons Rechenschemata
zur Astronavigation

Mit HO-Tafeln

Mit Taschenrechner

(zum freien Download - bei Veröffentlichung
Quellenhinweis und Beleg erbeten)

 

 

 

 

 

 

 

 
Impressum