• Geltungsbereich: Seeschifffahrtsstraßen der Bundesrepublik Deutschland (bis 3 sm jenseits der Basislinie) + "Internationales Zertifikat"

• Vorgeschrieben: zum Führen von Sportbooten mit Antriebsmaschine von mehr als 3,68 kW (5 PS) Nennleistung an der Propellerwelle

• Ausstellungsvarianten: ausschließlich unter Maschine

• Rechtsgrundlage: Sportbootführerscheinverordnung von 1973

• Herausgeber: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnwesen

• Voraussetzungen: keine

• Prüfung: durch den Koordinierungssausschuss des DMYV und des DSV

• Mindestalter: 16 Jahre

• Hinweise: Der SBF See ist ein reiner Motorboot-Führerschein, der keinerlei seglerischen Kenntnisse und Fähigkeiten verlangt. Dennoch wird sein Erwerb als zwingende Voraussetzung für die höheren amtlichen Scheine wie SKS und SSS verlangt. Das macht insofern Sinn, als dass die theoretische Ausbildung und Prüfung zum SBF See erste Grundlagen der Navigation und Schiffsführung im Seebereich vermitteln soll – lässt aber dennoch eine Lücke, denn SKS- und SSS-Schein setzen vor allem in der praktischen Prüfung erhebliches seglerisches Können voraus.

• Vorgänger/Vergleich mit älteren Scheinen: Der SBF See ist mit Einschränkungen mit dem früheren, nicht-amtlichen R-Schein des DSV zu vergleichen, wobei er auf eine seglerische Ausbildung vollständig verzichtet. Die theoretische Prüfung geht hingegen heute ein wenig tiefer als beim R-Schein.

 

Zurück zur Übersicht

 

ww

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Impressum